Folge 42 – Danilo Schön – Welcome to Flughafen Berlin Brandenburg

Ich wünsche der gesamten Podcast-Gemeinde ein erfolgreiches und gesundes Neues Jahr!
In der ersten Folge des neuen Jahres spreche ich mit Danilo Schön. Er ist Head of Central Services des Flughafens Berlin Brandenburg. Der Bau des BER „Willy Brandt“, der bereits am 5. September 2006 begann, war eines der größten Bauprojekte Deutschlands. Zum Eröffnungszeitpunkt hatte der Flughafen eine theoretische Gesamtkapazität von ca. 46 Millionen Passagieren pro Jahr. Der Start des Flugbetriebs war bekanntlich schon für November 2011 geplant. Der Eröffnungstermin wurde jedoch insgesamt sieben Mal verschoben, sodass der Flughafen dann erst Ende 2020 eröffnet werden konnte. Folge 42 des InnoFM-Podcast ist aber keine Folge mit Spott und Häme. Stattdessen stellen wir den BER aus der Sicht des Facility Managements vor. Herr Schön beschreibt die Startup-Phase und Faszination eines Flughafenbetriebs, die (technischen) Besonderheiten des Bewirtschaftungskonzeptes und die Zusammenarbeit mit der Berlin-Brandenburgischen Proptech-Szene. Daneben sprechen wir über die Agenda seiner zweijährigen Amtszeit als 2. Vice President des Verbandes RealFM.

Folge 41 – Elke Kuhlmann & Johannes Bungart – GEFMA – Eine Ära geht zu Ende

In der Weihnachtsausgabe und gleichzeitig letzten Folge in 2020 spreche ich mit der noch amtierenden Geschäftsführung der German Facility Management Association – GEFMA, Elke Kuhlmann und Johannes Bungart. Die beiden verlassen den Verband nach fast 25 Jahren zum 31.12.2020. Eine große Ära geht zu Ende. In der Podcastfolge haben wir einige Highlights und magische Momente der letzten Jahrzehnte in Erinnerung gerufen und uns darüber ausgetauscht, ob es mittlerweile schon einem Adelsschlag gleicht, wenn Dennis von 1Live das Berufsbild des FMler noch immer mit dem Hausmeister gleichsetzt. Die Tonqualität ist in Teilen leider nicht so optimal. Aber obwohl Darth Vader in einigen Sequenzen zuzuhören scheint, ist diese Folge InnoFM trotzdem sehr „hörenswert“. 
Ich wünsche der Podcastgemeinde trotz dieser unsäglichen Pandemie schöne Festtage und einen guten und gesunden Übergang in das Jahr 2021. Die nächste Folge wird am 8.1.2021 ausgestrahlt. Glück Auf!

Folge 40 – Sarah Schlesinger – blackprint Booster – passion for connecting people & technology

Sarah Maria Schlesinger ist nach Stationen in der Assetklasse der Shopping-Center und Gründerin eines eigenen Proptechs heute geschäftsführende Gesellschafterin der blackprint Booster GmbH. Blackprint Booster wurde von den Unternehmern Alexander Ubach-Utermöhl und Paul Jörg Feldhoff, Gründer und Geschäftsführer der 3F Group sowie dem Mehrfachaufsichtsrat, PropTech Business Angel und ehemaligem Geschäftsführer von Immobilienscout24, Marc Stilke, 2016 ins Leben gerufen, um die Digitalisierung der Immobilienwirtschaft voranzutreiben und zu gestalten. Zu diesem Zweck fördert der blackprint Booster PropTechs und vernetzt sie mit der etablierten Immobilienwirtschaft. Das Unternehmen hat hierzu den ersten auf die Immobilienwirtschaft ausgerichteten Accelerator Kontinentaleuropas betrieben und hält über eigene Fonds mit Partnern rund 20 Beteiligungen an PropTech-Unternehmen. Darüber hinaus richtet der blackprint Booster heute Fachkonferenzen und Veranstaltungen zur Förderung von Innovation und Digitalisierung in der Immobilienbranche aus, identifiziert und analysiert neue Technologien mit Bezug zum Immobilienlebenszyklus und begleitet etablierte Immobilienunternehmen bei der Umsetzung ihrer Transformationsstrategien. Vom ZIA wurden das Team für eines ihrer heutigen Kernprodukte, dem Tech-Scouting, als Best-Practice-Innovation 2020 ausgezeichnet. Das blackprint Tech-Scouting hilft Bau- und Immobilienunternehmen dabei attraktive und bedarfsgerechte Kooperations- und Investitionschancen im PropTech-Markt zu identifizieren. Im Podcast verrät sie uns wichtige Learnings aus dem Umgang mit den etablierten Immobilienunternehmen auf der einen Seite und agilen PropTechs auf der anderen Seite, fasst zudem die zentralen Ergebnisse der „PropTech Germany 2020“-Studie zusammen und verrät uns, wer das „TikTok“ der Immobilienwirtschaft werden könnte.

Folge 39 – Markus Breithaupt – hectas – Starke Wurzeln und Digitalisierung mit Augenmaß

Markus Breithaupt ist CEO der hectas Facility Services in Wuppertal. Seit 1974 am Markt, ist hectas heute mit über 209 Mio. Euro Umsatz und ca. 8.900 MitarbeiterInnen ein Spezialist für alle infrastrukturellen Facility Services und liegt damit in den TOP-25 der Lünendonk-Liste 2020. Im Podcast sprechen wir natürlich zunächst über die Auswirkungen von Corona auf den Arbeitsalltag und das Geschäft der hectas. Herr Breithaupt gibt aber auch eine Einschätzung zum neuen Tarifvertrag für die etwa 700.000 Gebäudereiniger in Deutschland auf den sich Arbeitgeber und die Gewerkschaft IG BAU vor ein paar Tagen geeinigt haben. Der Tarifvertrag ist deshalb so relevant, da der Anteil des Personalaufwands an den Gesamtaufwendungen der Reinigungsbetriebe mit mehr als drei Vierteln im Bundesvergleich am höchsten ist. Infrastrukturelle Services werden heute noch immer überwiegend manuell durchgeführt. Die Gebäudereinigerbranche ist (noch) ein peoples business. Perspektivisch sind allerdings auch Trends sichtbar, zumindest monotone und wiederkehrenden Aufgaben zu automatisieren. Solche Entwicklungen der digitalen Transformation müssen ihr Versprechen zwar erst außerhalb von pilotierten Projekten im großen Maßstab des Regelbetriebs einhalten, sie bieten jedoch ein großes Potential. In der Folge gilt es dann Rezepte gegen einen qualitativen Fachkräftemangel zu entwickeln, denn auch neue Kompetenzträger zur Bewältigung der digitalen Transformation wachsen nicht auf den Bäumen und werden erst recht nicht nach tariflichen Mindestlöhnen entlohnt. Daneben wurden in der Podcastfolge auch die Steigerung der Leistungstransparenz und die Notwendigkeit zur Überarbeitung der Tarif- und Sozialsysteme vor dem Hintergrund eines erhöhten Flexibilisierungsbedarfs der Kunden andiskutiert.

Folge 38 – Alexander Hellmuth – EY Real Estate – 5. Digitalisierungsstudie – Was bisher geschah…

Herr Dr. Alexander Hellmuth ist Senior Manager Strategy and Transactions der EY Real Estate GmbH. Im Podcast fassen wir die Highlights der aktuellen Digitalisierungsstudie von EY Real Estate und dem Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA), Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, zusammen. Die Studie zur Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft wurde in diesem Jahr bereits zum fünften Mal in Folge erstellt. Darüber hinaus sprechen wir u.a. über die Auswirkungen der COVID19-Pandemie auf den Real Estate Bereich und diskutieren den Vorschlag von Arbeitsminister Hubertus Heil zum gesetzlichen Anspruch auf HomeOffice.

Folge 37 – Peter Adelskamp – Stadt Essen – Digitales Window Dressing oder strategische Initiative?

Seit Januar 2019 ist Peter Adelskamp #CDO – Chief Digital Officer der #StadtEssen. Neben einer zu erarbeitenden gesamtstädtischen #Digitalisierungsstrategie gehören auch die Umsetzung des #E-Government-Gesetzes und die damit verbundenen Anforderungen an die Verwaltung zu seinen Kernaufgaben. Darüber hinaus betreut er die digitalen Fragestellungen im Rahmen des geplanten neuen #BürgerRatHauses. Die #Pandemie ist für ihn gewissermaßen ein großes digitales #Reallabor. Herr Adelskamp und die Stadt Essen sind aber auch vor #COVID-19 bereits neue Wege gegangen, um den digitalen #Reifegrad ihrer Stadt zu entwickeln: ein #Verwaltungsrebellen-Labor, #agile Methoden, ein digitales #Serviceportal, die #eAkte, #OpenData und vieles mehr. In Summe also: kein digitales #WindowDressing, sondern der #Startpunkt einer #strategischen #Digitalinitiative! 

Folge 36 – Matthias Rheinlaender – MakerSpace – Silicon Valley Spirit an der WHS

Matthias Rheinlaender leitet den sogenannten #MakerSpace an der #Westfälischen Hochschule in #Gelsenkirchen. Er hat schon als Kind Gerätschaften zerlegt und bastelst nun als Absolvent des #FM-Studiengangs seit ein paar Jahren im Auftrag einer Hochschule mit Mitteln des #Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes #Nordrhein-Westfalen. Der MakerSpace (oder die Halle1) der Westfälischen Hochschule bietet auf 300 m² einen kreativen Ort auf dem Campus. Hier werden in lockerer Umgebung dynamische Netzwerke, Konzepte und technische Projekte angeschoben. Ausgestattet mit modernsten digitalen und manuellen Werkzeugen werden zusammen mit Schülern, Bürgern der Region, Studierenden und Hochschulangehörigen Ideen generiert und Prototypen entwickelt und getestet: #Silicon Valley Spirit im Herzen des #Ruhrgebietes.

Folge 35 – Ralph Büchele – Roland Berger – Umfrage zu digitalen Plattformen im CREM und FM

Ralph Büchele ist Partner Civil Economics, Energy & Infrastructureder #RolandBerger. #Plattformgeschäftsmodelle (z.B. Alibaba, Ebay, Amazon, Netflix) gewinnen seit Jahren immer mehr an Bedeutung und disrumpiern zahlreiche Branchen. Einfache ökonomische Plattformen gibt es bereits seit langem in der analogen Welt – hier treffen sich Käufer und Verkäufer. Neu an den digitalen Plattformen ist der Fokus auf Interaktion, die Nutzung von Netzwerkeffekten, der Aufbau digitaler Ökosysteme, ihre globale Dimension und die geringen Transaktionskosten. Im Podcast sprechen wir über die Ergebnisse einer Befragung, die #RolandBerger gemeinsam mit dem #RealFM Verband zu den Möglichkeiten der digitalen Plattformökonomie durchgeführt hat. Das Ergebnis bestätigt sehr deutlich die Potenziale im Corporate Real Estate (#CREM) und im #FacilityManagement (#FM). Digitale Plattformen werden insbesondere für das Angebot von #SmartServices und die Funktion als #Marktplatz und #Transaktionsplattform gesehen.

Folge 34 – Roland/Walbaum – PwC – Guidance für die Digitalisierung des Real Estate Bereiches

Frau Rita Marie Roland ist Director und Herr Frederik Walbaum ist Senior Associate im Real Estate-Team der PwC. Gemeinsam mit dem PropTech EVANA hat PwC mit „Get RE@di“ – (Get your Real Estate digital!) einen Think Tank zur Digitalisierung und ganzheitlichen Transformation der Immobilienwirtschaft ins Leben gerufen. Im Podcast berichten sie nicht nur was es mit diesem Think Tank auf sich hat, sondern auch welche Auswirkungen die Pandemie auf den Bereich Real Estate haben könnte, was sich hinter der PwC-Plattform „Digital Real Estate Ecosystem“ und dem „PwC Real Estate Analyser“ verbirgt und wie eine (allgemeine) Guidance für eine Digitalisierungsstrategie des Real Estate Bereiches aussehen könnte.

Folge 33 – Holger Knuf – i2fm/VDI – „Neustart“ der VDI-Fachbereichsarbeit im FM

Holger Knuf ist vielen bekannt als geschäftsführender Gesellschaft des Internationalen Instituts für Facility Management (i2fm) in Oberhausen. Seit Kurzem ist er auch Vorsitzender des VDI-Fachbereichs Facility Management der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik. In dieser Funktion avisiert er einen „Neustart“ der Fachbereichsarbeit. Damit möchte er keinesfalls die wichtige Arbeit der letzten 10 Jahre in diesem Fachbereich in Frage stellen. Holger Knuf möchte allerdings auf den bestehenden Grundlagen zusammen mit einigen neuen – bisher im Fachbereich unterrepräsentierten – „Corporate-Vertreter“ eine neue „Generalagenda“ auflegen. Zu seinen Zielen gehören die Erstellung fehlender Basis-Standards im Betrieb, die Überführung in Richtlinienwerke, die einheitliche Strukturierung eines Gesamtbetreibermodells und den sukzessiver Aufbau eines digitalisierten Betreibermodells des FM.